Theater mit Laien von 18-98 Jahren

Theaterprojekt mit schauspielerischen und musikalischen Elementen

von Manuel Boecker und Ute Reiber

 Projektphase von Ende Januar bis April 2019

Eine Veranstaltung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München in Kooperation mit dem Pelkovenschlössl und der Mietergemeinschaft Borstei e.V.

„Wir spielen immer“, so lautet der Titel der Erinnerungen von Will Quadflieg. Damit bezog sich der große Schauspieler nicht nur auf das Leben seiner Bühnenkollegen, sondern beschrieb äußerst treffend unsere Kommunikationspraxis im Alltag. In andere Rollen zu schlüpfen, bisher unbekannte Emotionen auszuloten, körperliche Hürden überwinden, bewusst und souverän agieren – kurz, die Grenzen der eigenen Ausdrucksmöglichkeiten zu verlassen, loszuspielen und im gemeinsamen Spiel mit anderen zu neuen Erlebnissen zu fliegen, das ist das Ziel von unseren Theaterwochend-Workshops und Proben mit einer abschließenden Aufführung vor Publikum.

Grundlage für die gemeinsame Arbeit wird ein Stück oder Szenen aus der Theaterliteratur sein, welche je nach Gruppengröße um Texte, Figuren oder aktuelle Einschübe ergänzt werden. Alle Mitspieler bringen sich mit ihren Möglichkeiten ein, Ziel ist eine Vernetzung von Menschen in unmittelbarer Nachbarschaft über die Aufführung hinaus. So soll auf Dauer ein nachhaltiges, d.h. ein langfristiges Team entstehen, das sich in wechselnden Konstellationen in Nachfolgeprojekten mit neuen, aktuellen Themen auseinandersetzen kann. „GRENZEN.LOS.SPIELEN“ soll auf mehreren Ebenen Grenzen überwinden: Möglich wird es sein, persönliche Grenzen abzubauen, Altersgrenzen zwischen jung und alt aufzulösen und einer wachsenden gesellschaftlichen Gleichgültigkeit entgegenzuwirken, d.h. aktuelle politischen Inhalten spielerisch zu begegnen zu behandeln und zu diskutieren.

Moosach ist in den letzten hundert Jahren zu einem heterogenen Viertel gewachsen. Diese sozialen und kulturellen Unterschiede sollen im Theaterprojekt abgebildet und somit aufgelöst werden. Auch räumlich soll der Brückenschlag zwischen Alt-Moosach und dem Areal Hanauerstr./Borstei über den Mittleren Ring gewagt werden. Im Idealfall begegnen sich Schüler, Auszubildende, Menschen im Berufsleben und Rentner auf Augenhöhe und profitieren jeweils von den Erfahrungen und Blickwinkeln der anderen. 

Neben den Mitteln des klassischen Sprechtheaters wird auch Musik als gemeinsame Sprache in der Inszenierung Verwendung finden. Durch chorische oder rhythmische Elementen erlernen die Teilnehmer eine neue Technik, die sich langfristig auch in künftigen Projekten einsetzen lässt.